SMartWhips - Est. 2000

50667 Köln

Kommentare zu den Work-Shops

Tief unter der Erde oder ..... von Bnegativ

Tief unter der Erde oder der Eingang zur Hölle.
Vorweg, die Location hat mich glatt umgehauen. Es war alles vorhanden, was einen guten BDSM - Keller ausmacht.
Da wir (Lady Georgia und ich) auf dem Gebiet des "Peitschens" noch unerfahren waren, trafen wir hier auf den richtigen Lehrmeister. Die vorgetragene Theorie konnte anschließend praktisch unter den kritischen Augen des Meisters erprobt werden. So in dieses Thema eingestiegen, werden wir zuhause das "gelernte" festigen können.
Auf bald
Bnegativ

Lehrreich und schön ... von Omphale

Wieder war es schön, Peters Gastfreundlichkeit in diesen Räumen zu genießen.
Für uns beide sind sie mit besonderen persönlichen Erinnerungen verknüpft, und auch diesmal sollte uns Neues begegnen.

Mir gefiel, wie Peter erzählend und berichtend das Thema Peitschen "in die Hand" *hand5* nahm und sowohl sachlich als auch humorvoll Wissen vermittelte.
Dass es dabei nicht nur ums Handwerk, sondern um das Miteinander geht, und wie sich daraus eine kleine "gemeinsame Reise" (ein sehr schönes Bild, danke!) entwickeln kann, wie man Grundsätzliches beachtet ohne seine Individualität zu verwässern, all dies zusammen war sehr viel, aber nicht zu viel an Information und Eindrücken.

Es zeichnet den Gastgeber und Dozenten aus, dabei nicht bei Schema F hängenzubleiben. Denn eine gewisse kleine Omphale hatte die Eigenart, dass die peitschende Schlagbewegung an sich sowie der wirklich hochwertige Griff der zur Verfügung gestellten Peitschen ihr irgendwie nicht so recht "lagen".
Flexibel wurden eben andere Griffe, verschiedene Materialien ganz ohne Griff erprobt.

Den praktischen Teil ging ich ein wenig zögerlich an, ich brauchte etwas, diese Intimität mit dem Meinen hier zu zeigen. Als wir endlich in unser Miteinander gefunden hatten, bekam ich nur noch am Rande mit, wie den anderen praktizierenden Paaren mit Rat und Tat geholfen wurde. Erst hinterher wurde mir bewusst, dass unser Gastgeber feinfühlig genug war, mich nicht zu unterbrechen. Rat, dessen ich bedurfte, holte ich mir später bei ihm ab.

Zum Schluss kam er mit einem kleinen feinen Teil an und meinte, das sei etwas für mich. Und siehe da, er hatte Recht! DAS war genau das, womit ich meine persönliche Art ausleben kann.
Der Meine durfte es mir schenken und ich soll von ihm ausrichten, dass er meine Freude darüber durchaus nachdrücklich empfinden konnte. *fiesgrins*

Fazit:
Wir haben wunderschöne, informative, besondere Stunden erlebt, eine weitere Facette unseres BDSM freilegen können, fühlten uns wohl und gut aufgehoben.
Und wir würden uns sehr freuen, dies bei Gelegenheit noch einmal wiederholen und vertiefen zu können.

Ganz lieben und freundlichen Gruß, *wink*

Omphale und der Ihre

Excellent ... von Nordic_Wolf

Dem Kommentar von mehr_nw ist nichts mehr hinzuzufügen, und so wie dies eine weitere Bestätigung.
Dir Peter, herzlichen Dank für sehr lehrreiche Stunden, die für mich weit über das Thema "Peitschen" hinausgingen, und für deine warmherzige Art, dieses zu vermitteln.

Wiederholung? Auf jeden Fall *zwinker*

Wolf

Teuflisch...? ... von georgia

Auch wir hatten unsere helle Freude und ich oute mich hiermit als verwöhntes Exemplar meiner weiblichen Spezies, denn eines dieser exklusiven Teile ist nach dem Workshop sogleich in meinen Besitz gewechselt!

Und zur Location...so tief unter Köln gehts ja echt heiß ab!

Wir schauen gerne mal wieder rein.
Lg, Ge / georgia

Ein Event zum Weiterempfehlen! ... von mehr_nw

Ein Nachmittag, der sich rundherum gelohnt hat. Lehrreich, spannend und unterhaltsam. Sir Peter hat es großartig verstanden allen Gästen das Thema Peitschen in all seinen Facetten näher zu bringen. Da referiert jemand nicht nur theoretisches Wissen in großem Umfang, sondern lässt seine Zuhörer an der eigenen langjährigen Erfahrung in der Kunst des Peitschens teilhaben. Man kann ihm gebannt zuhören, wenn er mal dies, mal jenes erklärt und immer wieder mit einem persönlichen Erlebnis veranschaulicht. Nicht nur ein perfekter Gastgeber in einer perfekten Location (darübermuss man nichts mehr schreiben; wer die Räumlichkeiten immer noch nicht kennt, ist selbst schuld) sondern auch ein begnadeter Lehrer und Unterhalter. Die Zeit ist wie im Flug vergangen.
Wir haben viel gehört über das Material, die Technik des Schlagens, die Achtsamkeit gegenüber dem passiven Teil, die Kontrolle und die Selbstkontrolle.
Aus der Theorie in die Praxis, die nicht zu kurz kommen sollte und auch nicht zu kurz kam. Aus der vergnüglichen Runde am Kamin an das geeignete Spielgerät. Den „Aufschlag“ machte Sir Peter und man sah einen Meister seines Fachs. Der blieb aber nicht stumm und lies sein Publikum nicht einfach staunend zuschauen sondern erläuterte jeden Bewegungsablauf ebenso, wie die Dramaturgie des Spiels. Davon hat jeder der Anwesenden sicher für sich etwas mitgenommen, auch wenn zweifellos der eine oder andere auch schon manche Probestunde an Erfahrung mitbrachte.
Sir Peter stand den nun selbst aktiven Gästen mit Rat und Tat zur Seite und es entwickelte sich auch bald ein ungezwungener Erfahrungsaustausch in einer Runde wirklich netter Gäste.
Schon im Rahmen des theoretischen Teils hatten wir manches darüber erfahren, wie sich das Schlagzeug in Spielzeug und Werkzeug unterteilen lässt, welches zur verlängerten Hand wird. Einen riesigen Fundus exquisiten Werkzeugs stellte Peter aus dem eigenen Bestand vor und jeder hat den Unterschied zum Spielzeug bemerkt, wenn er so ein Teil mit Wechselgriff aus schwerem gedrehten Edelstahl mit den verschiedenen Aufsätzen aus allen möglichen Materialien (Leder, Rohr, Latex in den verschiedensten Ausführungen) einmal selbst in der Hand hielt. Und eine exklusive Bezugsquelle gab es dann auch noch.
Ein Workshop, der den Namen verdient hat und dem es an Unterhaltungswert nicht mangelte.
Ich sage Danke
…und wer nicht dabei war, der sollte das nachholen…gibt bestimmt eine Gelegenheit…oder Peter?

geschrieben von: mehr_nw
00622